Zeitlauscher


Erschienen als Taschenbuch im OCM-Verlag

110 Seiten; 9,80 €

ISBN 978 – 3 – 942672 – 41 – 2

www.ocm-verlag.de

Inhalt

Der junge Konrad hat ein außergewöhnliches Talent: Er kann in die Vergangenheit hören. Zunächst prasseln die Stimmen noch unkontrolliert auf ihn ein, doch mit der Zeit lernt er, seine Gabe zu verfeinern und zu nutzen. Dabei muss er feststellen, dass Zeitlauschen nicht nur von Vorteil ist: Er durchlebt grausame geschichtliche Ereignisse, erfährt Dinge, die ihm besser verborgen geblieben wären und kämpft mit seinem Gewissen. – Dann verliebt er sich in Klara – ein Mädchen, das vor 470 Jahren lebte. Fast täglich treffen sie sich an einer alten Eiche, wo sie trotz der zeitlichen Entfernung Nähe finden. Bis Klara durch eine Unvorsichtigkeit in Gefahr gerät.

 

Editorial

„Zeitlauscher“ ist mein bisheriger Bestseller und daher ganz eindeutig eines meiner Lieblingsbabys. Lange bevor der OCM-Verlag es herausbrachte, fertigte ich Exemplare in mühevolle Handarbeit an und brachte davon etwa 250 Exemplare unters Volk und noch mal circa 100 als später produziertes Hörbuch. Inzwischen ist der „Zeitlauscher“ in der schönen OCM-Ausgabe (mit dem Seiten-Daumenkino) in die Welt hinausgegangen. Und zwar ziemlich weit und im wahrsten Sinn, denn er wurde bereits überall auf dem Globus gelesen. Hier der Beweis. 🙂

Kassandra

Was ist aus Blume geworden? – Nun, in der Tat gibt es da noch eine für sich eigenständige, zweite Geschichte, die sich um Konrads Schwester dreht. Paradoxerweise entstand diese Kurzgeschichte eigentlich vor „Zeitlauscher“ und war eine Art Auftragsarbeit. Eine gute Freundin und tolle Künstlerin bat mich damals, zu einem ihrer Bilder eine Geschichte zu schreiben. Eigenartigerweise schlich sich da wie von selbst dieser junge Mann ein, der Stimmen zu hören schien und ich fragte mich, warum er das kann … „Kassandra“ habe ich vor einigen Jahren überarbeitet und sie ist hier gratis beim OCM-Verlag zu lesen oder herunterzuladen

Das unerhörte Hörbuch …

… gibt es – nur leider nicht zu kaufen. Es wurde einst im Studio meines guten Freundes Birger Nießen produziert, der auch wunderschöne Musik dazu komponiert und eingespielt hat. Letztendlich fand das Produkt aber nie den Weg in die Öffentlichkeit. Was mir immer noch einen Stich des Bedauerns im Autorenherzen versetzt, denn es ist, wie ich finde, eine wirklich hübsches Kleinod. (Immerhin verwende ich es, zumindest teilweise, gerne bei Lesungen.)  Nichtsdestotrotz ist es mir erlaubt, hier nun zumindest einige (damals von Daniel Czaja für das Buch gefertigte) Bilder und die ersten Tracks des Hörbuchs einzustellen und euch viel Spaß beim Lauschen zu wünschen.