Theater

„Vorhang!“

Der schwere, nachtschwarze Stoff schleift träge, als sei er müde, über den Rand der Bühne. In dem nun verdeckten Orchestergraben verklingt das Geräusch des letzten Beckenschlages. Im Zuschauerraum bleibt es still. Muksmäuschenstill. Die Akteure bleiben im Dunkeln wo sie sind und rühren sich nicht. Die Falten des Vorhangs bewegen sich. Schritte knarren über die Bühnendielen jenseits der schwarzen Samtwand. Vielleicht ist es jemand aus dem Publikum, der die Schauspieler beglückwünschen möchte. Sie waren gut, nicht wahr? Sie finden, sie waren sehr gut. Es sind eine Menge Besucher dagewesen. Das Haus war ausverkauft …

 

 

Weiter geht’s: Ein jeder Narr tut was er will | Einst um eine Mittnacht | Eulenspiegels Enkel | Lampenfieber | Max und Moritz | Die erste Bahn | Fränkischer Theatersommer | Filmtheater