Ab Frühjahr 2025: „Shakespeare to go“ – ein Theater-Streifzug

 

Dies wird nicht das Bild für dieses Stück werden. Es ist die Zeichnung, welche Chris Turk einst für „Eulenspiegels Enkel“ angefertigt hat. Und da Chris auch für „Shakespeare to go“ tätig werden wird, nehme ich dieses vorerst als Platzhalter.

Dieses Stück befindet sich momentan noch in der Vorbereitung. Doch hier schon mal der Ankündigungstext:

 

William Shakespeare ist allgegenwärtig. Er stand nicht nur für ein Zeitalter, er steht für alle Zeiten. Seit vier Jahrhunderten ist er der am meisten gespielte Dramatiker der Welt. Die Literatur und das Theater wären ohne ihn kaum denkbar.

Der Narr, der immer wieder und in mancherlei Gestalt in Shakespeares Stücken auftaucht, kennt sich in der Welt des Theaters bestens aus. Er lädt sein Publikum ein zu einem leichtfüßigen Streifzug durch die bekanntesten Komödien und Dramen des großen Dichters. Auf dem Weg stellt er allerlei bekannte Figuren vor und spielt seine gewitzten Possen mit ihnen. Wieviel Sherry verträgt Falstaff? Welche Ränke schmiedet Richard III.? Wieso war Julia eigentlich ein Mann? Und wie entstand die Zeile „Sein oder nicht sein“? Das sind hier die Fragen, auf die der Narr Antwort weiß. 

 

Derzeit (Ende Juni 2024) schreibe ich noch am Text. Die Gestaltung der Kostüme, der Plakate und Flyer sind aber bereits in Mache und es gibt erste Termine.

„Shakespeare to go“ wird insofern ein Theater-Streifzug, da das Stück sowohl drinnen – also ganz herkömmlich auf (Theater-)Bühnen – als auch draußen als Spaziergang und somit vor sitzendem wie auch vor mitlaufendem Publikum aufgeführt werden kann. Die jeweiligen Örtlichkeiten können (als Kulisse) ins Stück mit einbezogen werden. Somit wird das Stück höchst geeignet sein für Schlösser & Burgen, Freilichtmuseen, historische Sehenswürdigkeiten & Innenstädte, Parks, Grünanlagen & Gärten. Auch Weingüter (gerne mit Weinproben auf dem Weg) sind machbar.

Inhaltlich wird es ein vom Narren angeleiteter und höchst vergnüglicher Streifzug durch mehrere Stücke William Shakespeares.

Die Regie wird Thorsten Strunk übernehmen, mein großartiger Kollege und ‚Max‘ aus „Max & Moritz – der alten Knaben letzter Streich“.