Zwei waagerecht

Zwei-Personen-Stück; eine rätsel-haft ungewöhnliche Liebesromanze
2014 inszeniert von der Landesbühne Oberfranken, mit Laura Mann und mir; Regie: Jan Burdinski

Handlung:

Zwei äußerlich solide, aber innerlich vereinsamte Menschen, ein Mann und eine Frau, begegnen sich im leeren Zugabteil. Beide haben genug Schutzwälle um sich herum errichtet, doch die gemeinsame Vorliebe für Kreuzworträtsel bringt sie zaghaft miteinander ins Gespräch. Je mehr Rätsel gelöst werden, um so gelöster und intensiver wird die Unterhaltung, um so mehr bröckeln aber auch die Fassaden und gestatten Einblick in rätselhafte Tiefen.

Erinnerung:

Nach den Proben (ohne Testpublikum) überkamen uns Skrupel, denn als Schauspieler bemerkt man oft das Potenzial von Pointen nicht mehr. Wir rechneten zwar damit, dass das Stück funktionieren würde, aber mit den Reaktionen, die sich uns dann bei der Premiere offenbarten, haben wir nicht gerechnet. Es war großartig; die Leute klatschen extrem lange. Selbst der Feuilletonist stand auf und rief ‚Bravo‘. Wow!

Gleich 2 Tage später der nächste Auftritt in Aufseß. Wegen eines wirklich blödsinnigen logischen Denkfehlers meinerseits standen wir dort vor einem Dilemma: Die zwei (von mir) georderten Bühnenplatten reichen nicht für unseren Bühnenaufbau aus. Herrn Roth, der Wirt der Alten Post, rettete uns ‚mal eben‘, indem er mit Brettern auf Bierkästen (!) eine Bühnenerweiterung zimmerte. Wurde ebenso eine tolle Aufführung vor recht vollem Haus. Jau, das Stück machte richtig Spaß und wir spielten es ja auch im Folgejahr erneut.